Label Agentur Festival
Home Info CDs Warenkorb Kontakt Impressum
Dave Van Ronk
CDs
Presse
Bio
T&M 041: 15.00 Euro
"Dave Van Ronk: On Air" - 2007

„Folksänger“ – Dave Van Ronk verwendete diesen Begriff oft mit einer Mischung aus ironischer Distanz und Zuneigung. Jahrzehntelang hatte man ihn als „Folkie“ bezeichnet und war damit dem wahren Umfang seiner künstlerischen Identität wohl nicht gerecht geworden. Van Ronk war zwar ein integraler Bestandteil der New Yorker Folk-Szene, doch was ihn auszeichnete war mehr als nur eine Verankerung in der amerikanischen Folk-Tradition. Van Ronks Talent und Wissen umfasste auch Jazz, Blues, Ragtime und Gospel. Dave Van Ronk war ein echter „Renaissance-Mann“ in Sachen amerikanischer Roots-Musik.. „On Air“ präsentiert den Mann aus Greenwich Village nun mit der Autorität, mit der er dies auch live auf einer Bühne vermittelte.

Von den Anfängen als junger Bilderstürmer mit linkem Polit-Background bis zum besinnlichen Epilog seines Künstlerlebens als „graue Eminenz“ der Village-Bohème zieht sich in musikalischer Hinsicht ein roter Faden. Dieser wunderbare Live-Mitschnitt beleuchtet diese Verknüpfungen, denn man findet hier nicht den charmanten „Raconteur“, man hört die pure Essenz des Musikers und Sängers Van Ronk. Ein Mann auf den Spuren der musikalischen Geister, die ihn Zeit seines künstlerischen Lebens begleiteten. Eine vertraute Zwiesprache mit Namen wie Brownie McGhee, Mississippi John Hurt, Billie Holiday, Papa Charlie Jackson, Scrapper Blackwell, Willie Dixon, Eric Von Schmidt, Jelly Roll Morton…. die Liste ist schier endlos. Dave Van Ronk hatte noch den leibhaftigen Puls der alten Musik gefühlt und tat nun das, woran ihm am meisten lag: Er gab weiter was er spürte und wusste, an alle, die ihm zuhörten. Auch in Deutschland hörte man ihm zu an diesem Januarabend 1993, denn Dave Van Ronk live in Europa zu hören – das war keine Selbstverständlichkeit. Trotz seiner bärenhaften Erscheinung litt Van Ronk lange unter Flugangst und beschränkte daher über viele Jahre seine Aktivitäten auf das heimatliche Territorium. Erst in den achtziger Jahren holte er etwas von dem nach, was er vorher versäumt hatte. Nach Bremen kam er schließlich für einen Soloabend auf dem Orchesterboden des Packhaus Theaters. Ein intimes Ambiente wie gemacht für den Mann aus New York. „On Air“ präsentiert den Radio Bremen-Mitschnitt dieses heute historischen Konzertes.








CD 1

1  

Down South Blues  

04:07

2  

Good Old Waggon  

02:49

3  

Sportin' Life Blues  

04:27

4  

John Hurt  

02:49

5  

Spike Driver's Moan  

04:12

6  

Rock Me Mama  

04:23

7  

He Was A Friend Of Mine  

03:21

8  

Green Rocky Road  

03:55

9  

Mamie's Blues  

05:09

10  

Stack-O-Lee  

04:11

11  

Goin' Down Slow  

03:59

12  

Kansas City Blues  

02:30

13  

God Bless The Child  

06:43

14  

House Of The Rising Sun  

08:25

15  

Swingin' On A Star  

02:32