Label Agentur Festival
Home Info CDs Warenkorb Kontakt Impressum
Linda Tillery
CDs
Presse
T&M 011: 5.00 Euro
"Good Time, A Good Time" - 1998

1. Hammer, Ring
2. Tampin' Ties
3. Rock Island LIne
4. Boll Wevil Blues
5. How Long Watchman
6. Moses, Moses
7. Yemaya
8. Another Man Done Gone
9. Old Lady Come From Booster
10.Let's Go To Huntin
11.Fix Me Jesus
12.Throw Me Down In The Old Field
13.Po' Little Johnny
14.That's Alright
15.Good Time, a Good Time




1991 hatte Linda Tillery ein Schlüsselerlebnis. Im Fernsehen verfolgte sie einen Konzertauftritt von Jessye Norman und Kathleen Battle. Die beiden sangen Spirituals. Plötzlich wurden verschüttete Erinnerungen an die Lieder ihrer eigenen Kindheit wach - Lieder mit denen schon Linda Tillerys Eltern und Großeltern groß geworden waren. "I have never been the same since", sagt die Sängerin aus dem kalifornischen Oakland.
Seither folgt sie dem inneren Ruf (der für sie Berufung geworden ist), musikalische "Wurzelforschung" zu betreiben, Lieder und Materialien der afro-amerikanischen Geschichte zu sammeln, Zusammenhängen nachzuspüren. 1993 gründete sie den Cultural Heritage Choir, der mittlerweile über einen wahren Schatz an Songs afro-amerikanischer Tradition verfügt. Linda Tillerys Frauen-Chor singt Lieder der "Black experience": Spirituals, Worksongs, Bluestitel, Field-Holler, Kinderlieder, Folksongs, auch Stücke südamerikanischer und südafrikanischer Herkunft. Als thematischen Faden bezeichnet sie den Aspekt des Überlebens in Jahrhunderten
der Sklaverei und Diskriminierung. Ihr Wissen über das kulturelle Erbe und über die klassischen Vokaltechniken geben sie und der Chor auch in Workshops weiter.
Für Linda Tillery ist der Cultural Heritage Choir die wohl bedeutendste Station einer wechselvollen Karriere. Ende der Sechziger tauchte sie - gerade 19-jährig - als Shouterin der Psychedelic-Soul-Band Loading Zone in die Rockszene San Franciscos ein. Unter dem Plattentitel "Sweet Linda Divine" machte sie sich kurz darauf selbständig, löste sich aber bald von dem typischen Rock-Image und gab Frauenthemen den Vorzug. Als Sängerin arbeitete sie mit so unterschiedlichen Leuten wie Carlos Santana, Linda Ronstadt, Taj Mahal und Bobby McFerrin, zu dessen Voicestra sie gehörte. Für ihren Cultural Heritage Choir holte sie vier großartige Kolleginnen an ihre Seite, allesamt erfahren in einer stilistischen Spanne von Soul, Jazz und Pop bis zu Blues und World Music.